Giovanni Lo Curto Photographer

LESSEN TO THE FOURTH (Reduktion⁴). 2016.

Berlin, 2016.

Dauer: 55 Minuten, ohne Pause.

„Lessen to the fourth“ (Reduktion⁴) entstand 2015 in Athen während eines Austauschprojektes mit jungen griechischen Tänzern unter der Leitung des in Berlin lebenden griechischstämmigen Choreografen Kosmas Kosmopoulos.

Während der Erarbeitung des Stückes setzten sich fünf Menschen mit ihrer eigenen Biografie auseinander und mit den krisenhaften Verhältnissen, die ihr Leben in ihrer Heimat derzeit bestimmen. „Lessen to the Fourth“ thematisiert das Verschwinden feststehender Wertvorstellungen und die permanente Zerrüttung menschlicher Beziehungen vor dem Hintergrund einer sich stetig verschärfenden gesamtgesellschaftlichen Krise, die in Griechenland einen ihrer jüngeren Höhepunkte erlebt hat.

In diesem Zusammenhang hinterfragt „Lessen to the fourth“ die Relevanz von systemprägenden und bis vor kurzem gerade in Griechenland noch unangreifbar scheinenden Konstanten wie Familie, Vaterland und Religion. In Frage gestellt wird, gelegentlich mit ironischem Abstand, immer aber mit untergründiger Intensität, die aktuelle Akzeptanz dieser Werte durch das Individuum, das sich einem zerfallenden sozialen Koordinatensystem zu orientieren versucht.

Was bewegt den Menschen, und wie kann er sich überhaupt noch bewegen, wenn ihm die gewohnten Orientierungen abhanden gekommen sind? Was bedeutet Heimat, wenn sie keinen Halt mehr geben kann? Ist Heimat etwas, in das man hineingeboren wird? Oder ist sie etwas, das man sich selbst schaffen muss? Ist der Bedeutungsverlust des Althergebrachten, ist die komplette Dekonstruktion des Gewohnten nicht auch Chance für gesellschaftliche und individuelle Neuanfänge? „Lessen to the fourth“ hat sich mit diesen Fragen beschäftigt und will den Zuschauer anregen, weiter darüber nachzudenken.

„Lessen to the fourth“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von LUNA PARK und dem Weinmeisterhaus e.V. mit freundlicher Unterstützung der Gesundbrunnen- Grundschule, Berlin und des 14.Day Art Dance Studio, Athen.

Konzept und Choreografie: Kosmas Kosmopoulos, Künstlerische Beratung: Gm Touliatou, Musik und Komposition: Antonis Palaskas, Licht: Vìctor Fernàndez De Tejada Pequeño und Giorgos Agiannitis, Dramaturgische Beratung: Kai Pichmann und Marianiki Pagoni, Performance: Stella Dimitrakopoulou, Danai Dimitropoulou, Maria Kandylaki, Marina Piniatorou und Konstantinos Spyrou.

LUNA PARK / Weinmeisterhaus e.V. und Kosmas Kosmopoulos

www.lunapark.eu.com / www.lunapark.education